Navigation Dropdown
TTIP DE

 

Warum ist TTIP so wichtig für Europa’s Unternehmen der Textil- und Modebranche?

 

 

Die USA sind mit 300 Millionen Einwohnern nicht nur ein riesiger Absatzmarket auf dem europäische Modeprodukte hoch im Kurs stehen. Auch unsere innovativen technischen Textilien, die in Branchen wie Automobil, Luftfahrt, Bau, Gesundheit, Freizeit und Sport zum Einsatz kommen, werden stark nachgefragt.

 

 

 

Wir benötigen hohe, auf beiden Seiten des Atlantiks gleichsam anerkannte Standards

 

 

Sowohl die EU als auch die USA haben strikte Normen für Konsumenteninformation und -schutz, Umwelt und nachhaltige Produktion entwickelt. Warum dann nicht die doppelte Zertifizierung und damit verbundene redundante Prozesse vermeiden?

 

       

  

 

Niedrigere Zollkosten und dafür mehr Investition und Geschäftsentwicklung für Unternehmen

 

 

Die Mehrheit der EU Textil- und Modeunternehmen sind KMU’s, die sich mit den alltäglichen Zollformalitäten schwertun. Komplexe Zoll- und andere bürokratische Hindernisse erschweren den Handel. TTIP würde administrative Hürden abbauen, die es vielen unserer Firmen derzeit schwer machen, den riesigen US-Markt zu erobern.

 

     

 

 

Marktchancen bei der öffentlichen Auftragsvergabe für technische Textilien müssen eröffnet werden

 

 

Europa ist anerkannter Weltmarktführer bei der Herstellung von funktionellen und technischen Textilien dank modernster Produktionstechnologien und ständiger Innovation bei textilen Materialien und Anwendungsgebieten.  Die Produktion technischer Textilien ist in den letzten 10 Jahren in Europa stetig gewachsen. Durch TTIP kann auch der öffentliche Sektor der US von diesen europäischen Innovationen profitieren.

 

     

Was sagt die Industrie?

 

 

‘Als Hersteller funktionaler High-Tech Materialien für Bekleidung, persönliche Schutzausrüstung und anderer technischer Anwendungsgebiete ist es für uns selbstverständlich, strikte Normen, Konformitätsbewertungen und Zertifizierungsanforderungen zu erfüllen. US-Hersteller erfüllen vergleichbare, manchmal sogar striktere Anforderungen. Wenn sich die EU und die USA zumindest auf eine gegenseitige Anerkennung, als Grundprinzip von TTIP einigen könnten, würde das unser Geschäft wesentlich erleichtern.’ 

 

 

'Es ist entscheidend, dass Normen und Regularien für textile Produkte beiderseits des Atlantik angeglichen werden. Dies wird europäischen Textilien und Bekleidung den US-Marktzugang erleichtern. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Reduktion oder komplette Abschaffung von Einfuhrzöllen, die für europäische Textilprodukte derzeit zwischen 20 und 40% liegen. TTIP würde Investoren das Recht geben, gegen einen Staat ein Streitbeilegungsverfahren anzustrengen. Auch dies würde zum Abbau unnötiger Handelsbarrieren für Produkte oder Dienstleistungen führen.'

 

 

‘Die USA sind ein gewaltiger Markt mit riesigem Potential. TTIP ist von grösster Bedeutung für die Textilbranche. Leider machen uns hohe Handelszölle, teure Zollverfahren, komplexe Testmethoden und Kennzeichnungsvorschriften das Leben schwer. Zum Beispiel wird Elastan in den USA ‘spandex’ genannt und alle Etiktetten auf Produkten, die auf dem US-Markt verkauft werden sollen, müssen geändert werden. Der Export in die USA ist für viele kleine Firmen nahezu unmöglich und ein Handelsabkommen würde ihnen den US-Markt öffnen.' 

Was macht die Europäische Union?

 

EU-Position zu Textil und Bekleidung in TTIP, EU Kommission (englisch) 

 

TTIP: Chancen und Herausforderung für Textilien und Kennzeichnung, Europäisches Parlament (englisch)

 

TTIP: Chancen für kleine und mittelständige Unternehmen, EU Kommission (englisch)

 

‘TTIP and Beyond’ Rede von Cecilia Malmström, EU Handelskommissar (englisch)

 

 

Highlights

 

Twitter: @Alliance4TTIP #Yes2TTIP

 

VIDEOGesamtverband textil+mode plädiert für das Freihandelsabkommen